Kursdetails
Kursdetails

Was haben die Deutschen mit der Ukraine zu tun? (ONLINE) Vom Ersten Weltkrieg bis zur Shoah und Babyn Jar

Anmeldung möglich (12 Plätze sind frei)

Kursnr. D101-08
Beginn Di., 07.05.2024, 19:00 - 21:00 Uhr
Dauer 5 Termine
Kursort ONLINE
Gebühr 83,00 € ab 5 Personen
59 € ab 7 Personen
46 € ab 9 Personen
Teilnehmer 7 - 12

Kursbeschreibung

Die wechselvolle Geschichte zwischen der Ukraine und Deutschland steht im Blickpunkt dieses spannenden Online-Geschichtskurses: Dabei stehen vor allem die Phase des Ersten Weltkriegs im Fokus ebenso wie der deutsche Vernichtungskriegs und Holocaust der Gewehrkugeln 1941-45 während des Zweiten, der sich wesentlich auf dem Gebiet der Ukraine abspielte (darunter das größte Massaker Babyn Jar). Wenig bekannt ist jedoch, dass die Ukraine schon im Jahr 1918 neben Polen, den baltischen Staaten und Belarus unter deutscher (sowie österreichisch-ungarischer) Kontrolle stand. Für das kaiserliche Deutschland war die Ukraine ein wichtiger Baustein für die geplante Neuordnung Osteuropas. Wir widmen uns zudem der Figur des in Wiesbaden geborenen Hetmans der Ukraine, Pavlo Skoropadskiy (1873-1945), der 1918 mit Unterstützung des Deutschen Kaiserreichs kurzzeitig Staatsoberhaupt der Ukraine war.

Kurs teilen: