Kursdetails
Kursdetails

Zwischen Kolonialismus und Freiheit: Geschichte West-, Ost- und Südwestafrikas Vom Sklavenhandel und der Befreiung zum Panafrikanismus?

Anmeldung möglich (11 Plätze sind frei)

Kursnr. D101-03
Beginn Mo., 03.06.2024, 19:30 - 21:30 Uhr
Dauer 4 Termine
Kursort Justus-Liebig-Haus; 01
Gebühr 67,00 € ab 5 Personen
48 € ab 7 Personen
37 € ab 9 Personen
Teilnehmer 5 - 12

Kursbeschreibung

Afrika ist kein Land, sondern ein ungemein vielfältiger, gewaltiger Kontinent: Dieser Kurs widmet sich der grausamen Kolonialgeschichte Afrikas, der Schwerpunkt liegt dabei auf Westafrika mit seinen französischen Kolonien zum einen und - wegen der Rolle des Deutschen Kaiserreichs dort - auf Ost- und Südwestafrika zum anderen. Insgesamt wird die Anzahl der über den Atlantik verschifften, verschleppten Sklaven auf etwa 12 Millionen geschätzt. Wir beschäftigen uns mit Ursachen und Wirkungen der weißen Kolonialherrschaft, mit dem Menschheitsverbrechen des Sklavenhandels, aber auch mit der Befreiungsbewegung Afrikas seit den 1960ern. Diese Fragen behandeln wir: Warum wurde Afrika kolonisiert und wie kam es überhaupt dazu? Warum gilt heute das ‚entkolonisierte‘ Afrika als ein gescheitertes Schicksal ? Wer war Leopold Sédar Senghor? Warum gilt der junge Panafrikanismus heute als die einzige Hoffnung, die Geschichte Afrika neu zu schreiben, Afrika in der Arena der Weltgemeinschaft neu zu denken?

Kurs teilen: